Der Countdown läuft – keine 8 Tage mehr bis zur Zeltkerb in Selters. Und das mit nur 2 Wochen Planungsvorlauf! Wir sind megastolz, dass wir das Ganze für euch stemmen konnten und freuen uns, bald mit euch gemeinsam feiern können! 🥳🍻

Wir müssen aber noch mal darauf hinweisen, dass auch wir die Corona-Auflagen für unser aller Gesundheit einzuhalten haben und das geht nur mit eurer Hilfe! 🙏 Hier also noch mal alle wichtigen Punkte:Der Einlass ist nur mit einer gültigen Vorverkaufskarte erlaubt. Diese erhältst du unter

http://tinyurl.com/Kerb2021

oder (sofern noch verfügbar) über die Abendkasse. Kinder bis 13 Jahre benötigen keine Eintrittskarte, ab 14 Jahren benötigen Kinder eine Eintrittskarte für den Einlass ins Zelt. Bitte beachtet, dass die Tickets streng limitiert sind – also schnell sein, es wird sich lohnen! Bei Rückfragen bitte eine Mail an kerb2021@seldersch.de

Zu eurer und aller anderer Sicherheit würden wir es begrüßen, wenn auch Genesene oder Geimpfte einen Test in einem Testzentrum machen, bevor sie auf die Kerb kommen. Dies ist natürlich euch überlassen und nur eine Empfehlung unsererseits für die Gesundheit von allen! 😉

‼️Alle wichtigen Infos zum Eintritt ins Kerbezelt ‼️

Wir freuen uns schon riesig mit euch gemeinsam ein unvergessliches Wochenende zu verbringen!

#zelterkerb#kerb2021#selters#mirseinseldersch#jolo#party#spassmitcorona#feiern

zu unseren Gunsten gibt es seit Dienstag, 14.09.2021 eine neue Corona-Verordnung. Nach dem vielen Hin und Her der letzten Wochen haben wir uns umgehend am Mittwoch getroffen und beschlossen die Zeltkerb zu halten. Nun sind wir gerade ganz wild daran den Event, der eigentlich Monate an Vorlaufzeit benötigt, in 2 Wochen zu stemmen. Weitere Infos folgen in kürze.

Wenn wir nicht auf die Kerb gehen können, dann kommt die Kerb eben zu uns nach Hause! Leider können wir auch dieses Jahr keine offiziellen Feierlichkeiten auf dem Kerbeplatz ausrichten. Aber seid gewiss, wir haben wirklich alle sinnvollen Möglichkeiten geprüft, leider bleibt uns nur die Variante wie schon im letzten Jahr zur Verfügung – die Gründe dafür sind ja jedem bekannt. Aber getreu dem Motto „Un wenn die Stern vom Himmel falle, Selderscher Kerb werd doch gehalle!“ werden wir eben dieses Jahr die Kerb auf eine andere Art & Weise trotz Corona Pandemie  mit Euch gemeinsam feiern!

Und darum haben wir – Mir Sein Seldersch und der Kerbejahrgang 19/20 – keine Mühen gescheut, um für Euch am Samstag, den 02. Oktober 2021, ab 18:00 Uhr einen Livestream der besonderen Art zu organisieren. Hier schon mal der Programmablauf:

18:00hLive-Übertragung des Hochamts zur Kirchweih

19:00hWarmUp

20:00hLivemusik mit ExtremMusic & DJ Julian

Gerne kann sich jeder zum Online-Livestream unter

https://twitch.tv/uestudios

dazu schalten! Im Laufe des gesamten Streams, wird auf Euch noch die eine oder andere Überraschung warten – also dabei sein und mit streamen!

Wenn Ihr euch mit Eurem Kirmesjahrgang, Euren Familien & Freunden zu Hause, in Euren Gärten oder Höfen trefft, passt auf Euch auf und bleibt gesund, damit wir hoffentlich 2022 wieder gemeinsam richtig feiern können!

P.S. In den kommenden Wochen werden wir Euch über die diesjährigen Überraschungen im Live-Stream bei „Selters TV“ auf unseren Social-Media-Kanälen auf dem Laufendem halten.

Wie sagt man so schön? – Gut Ding will Weile haben 😊

Die verbindlich bestellten Niederselters Fahnen sind da und einfach unglaublich schön! ❤️

Infos zur Abholung:

🗓 Wann?: Samstag, den 18.09.2021

⏰ Uhrzeit?: 08:30 bis 13:30 Uhr

📍Wo?: Altes Krugmagazin Niederselters (direkt rechts neben dem Urseltersbrunnen & Brunnenzwerge)

💶 Preis?: 19,50€ pro Stück, bitte passend mitbringen 😉

❗️Wichtig!: Bitte versuch die Abholung deiner Fahne(n) an dem Tag zu ermöglichen, oder jemanden in Vertretung zu schicken – Danke! ☺️

Wir freuen uns schon riesig, das Dorf zur Kerb zum ersten Mal mit den neuen Fahnen wunderschön geschmückt zu sehen! ❤️😍🤗

Nach eingehender Prüfung aller Auflagen und Maßgaben des Gesundheitsamtes des Landkreises sowie der Gemeinde Selters/Ts. zur Ausrichtung größerer Veranstaltungen in Pademiezeiten, sehen wir uns nicht in der Lage eine Zeltkerb auszurichten, die diesem Namen auch gerecht wird und ein halbwegs ungezwungenes Feiern erlaubt.

Da die Selderscher Kerb jedoch eine wunderbare Tradition und uns allen ans Herz gewachsen ist, werden wir wie im letzten Jahre eine #KerbDaheim organisieren. Über das Programm informieren wir Euch in Kürze in den örtlichen sowie in unseren sozialen Medien.

Und natürlich freuen wir uns schon jetzt darauf 2022, wie gewohnt, das Kerbezelt, das Kerbezelt mit Euch zu rocken!

Die vom Verein „Mir sein Seldersch“ organisierte Spendenaktion für den Selterser Gemeindewald war ein riesiger Erfolg und trägt bereits erste Früchte. Die Aufforstung des Waldstücks im Hinterwald ist, unter der Leitung des Revierförsters Frank Zabel, im Frühjahr dieses Jahres fertiggestellt worden. Es wurde ein standort- und klimaangepasster Laubholz-Nadelholz-Mischbestand mit fünf verschiedenen Baumarten gepflanzt. Die Laubholz-Partien sind von Forstwirtschaftsmeister Bernd Eisenbach und Forstwirt Jonas Brandenburger mit Hordengattern aus Holz vor Wildverbiss geschützt worden. Laut Frank Zabel ist es das Ziel der Gemeinde Selters (Taunus) so naturnah und ökologisch sinnvoll aufzuforsten wie möglich. Der Aufbau der Hordengatter ist zwar etwas langwieriger und aufwendiger, aber dafür wird kein Plastik und (fast) kein Metall benutzt. Innerhalb der Hordengattern wächst ein Traubeneichen-Elsbeeren-Hainbuchen-Mischbestand. Zwischen den beiden Gattern wurde ein Mischbestand aus Europäischer Lärche und Douglasie gepflanzt. Die Douglasien sind mit Einzelschutz – ebenfalls aus Holz – gegen Wildverbiss geschützt. Zurzeit werden die ersten Kulturpflegearbeiten mit der Heppe durchgeführt. Dabei werden die kleinen Bäumchen sorgfältig von bedrängendem Bewuchs befreit. Bernd Eisenbach und Frank Zabel freuen sich sehr über das regnerische Wetter. Es könnte kaum besser für das Anwachsen der jungen Bäumchen sein. Der Verein „Mir sein Seldersch“ möchte sich nochmal herzlich für die enorme Spendenbereitschaft von 290 Spendern – Einzelpersonen, Familien, Unternehmen und Gruppen – aus allen vier Ortsteilen bedanken. Ein besonderer Dank sei an dieser Stelle auch den Selterser Vereinen gesagt, die sich überaus großzügig an der Spendenaktion beteiligten.

Flagge für unser Dorf zeigen

Anlässlich der Ersterwähnung von Selters am 12. August 772 bereitet sich Niederselters auf die 1250-Jahrfeier im Festjahr 2022 vor. Aus diesem Grund schickt sich der Verein ›Mir sein Seldersch‹ an, eine neue Niederselterser Fahne aufzulegen und zum Selbstkostenpreis zu veräußern. Das Motiv der Fahne zeigt das seit dem 16. Jahrhundert gültige Wahrzeichen des Dorfes – den goldgelben Wasserkrug, aus dem Wasser quillt – und die Farben Rot und Blau aus den beiden großen kurtrierischen und nassauischen Epochen (1681 – 1866).

Fertigung und Preis

Die Fahne wird auf Schiffsflaggentuch im Format 100 x 200 cm gefertigt. Sie ist einseitig farbig bedruckt (die Rückseite erscheint als Spiegelbild). An der Oberkante der Fahne ist ein Hohlsaum für Stabdurchmesser bis 40 mm, an der Unterkante ein Hohlsaum für Stabdurchmesser bis 30 mm eingenäht. Bei einer Gesamtbestellmenge von etwa 100 Stück wird der Stückpreis für 1 Fahne 20 Euro betragen. Sollte die Gesamtbestellmenge höher ausfallen, verringert sich der Stückpreis entsprechend. Unter einer Gesamtbestellmenge von 100 Stück wird der Verein von einer Produktion absehen. Passende Aufhängungen sind nicht inklusive und müssen deshalb bei Bedarf in Eigenregie beschafft werden.

Verbindliche Vorbestellung

Um eine Gesamtbestellmenge der Fahnen ermitteln und die Fertigung zu einem akzeptablen Stückpreis anbieten zu können, bittet ›Mir sein Seldersch‹ alle Interessenten um eine verbindliche Vorbestellung bis spätestens zum 15. Juli 2021 mit Angabe der gewünschten Anzahl an Fahnen und der Kontaktdaten an:

fahne@seldersch.de Nach Ablauf der Vorbestellfrist wird ›Mir sein Seldersch‹ alle Interessenten darüber informieren, ob die für einen akzeptablen Stückpreis benötigte Bestellmenge zusammengekommen ist, und einen genauen Stückpreis pro Fahne und einen voraussichtlichen Fertigstellungstermin nennen können.

Anlässlich der Ersterwähnung von Selters am 12. August 772 bereitet sich Niederselters auf die 1250-Jahrfeier im Festjahr 2022 vor. Aber – ob heute oder in kommenden Jahren – was wären Dorffeste ohne ein geschmücktes Dorf? Aus diesem Grund schickt sich der Verein ›Mir sein Seldersch‹ an, eine neue Niederselterser Fahne aufzulegen und zum Selbstkostenpreis zu veräußern. Das Motiv der Fahne zeigt das seit dem 16. Jahrhundert gültige Wahrzeichen des Dorfes – den goldgelben Wasserkrug, aus dem Wasser quillt – und die Farben Rot und Blau aus den beiden großen kurtrierischen und nassauischen Epochen (1681 – 1866).

Fertigung und Preis

Die Fahne wird auf Schiffsflaggentuch im Format 100 x 200 cm gefertigt. Sie ist einseitig farbig bedruckt (die Rückseite erscheint als Spiegelbild). An der Oberkante der Fahne ist ein Hohlsaum für Stabdurchmesser bis 40 mm, an der Unterkante ein Hohlsaum für Stabdurchmesser bis 30 mm eingenäht. Bei einer Gesamtbestellmenge von etwa 100 Stück wird der Stückpreis für 1 Fahne 20 Euro betragen. Sollte die Gesamtbestellmenge höher ausfallen, verringert sich der Stückpreis entsprechend. Unter einer Gesamtbestellmenge von 100 Stück wird der Verein von einer Produktion absehen. Passende Aufhängungen sind nicht inklusive und müssen deshalb bei Bedarf in Eigenregie beschafft werden.

Verbindliche Vorbestellung bis 15. Juli 2021

Um eine Gesamtbestellmenge der Fahnen ermitteln und die Fertigung zu einem akzeptablen Stückpreis anbieten zu können, bittet ›Mir sein Seldersch‹ alle Interessenten um eine verbindliche Vorbestellung bis spätestens zum 15. Juli 2021 mit Angabe der gewünschten Anzahl an Fahnen und der Kontaktdaten an:

fahne@seldersch.de

oder an:

Michael Schier, Zum Hirschgraben 6, 65618 Selters/Ts.

Nach Ablauf der Vorbestellfrist wird ›Mir sein Seldersch‹ alle Interessenten darüber informieren, ob die für einen akzeptablen Stückpreis benötigte Bestellmenge zusammengekommen ist, und einen genauen Stückpreis pro Fahne und einen voraussichtlichen Fertigstellungstermin nennen können.

Wer dieser Tage als Niederselterser von Brechen kommend nur genau genug hingeschaut hat, wird es wohl bemerkt haben. Das alte Aussichtstürmchen am ehemals „kahlen, nun bewaldeten Stein“ ist wieder in seiner ganzen, wenn auch betagten Pracht zu sehen, nachdem es seitens des Bauhofs der Gemeinde von Unterholz und Gestrüpp befreit wurde. Vorausgegangen war ein Treffen des Vereins „Mir sein Seldersch“, des Verschönerungsvereins Niederselters und der Gemeinde Selters/Ts. im Herbst letzten Jahres. An diesem Ortstermin kam man überein, dass der bloßen Worte über den baufälligen Zustand dieses Schmuckstücks genug gewechselt seien und man lieber Taten folgen lassen will. Noch im Herbst dieses Jahres und somit pünktlich zur anstehenden 1250-Jahrfeier des Dorfes in 2022 soll die Sanierung dieses Niederselterser Kleinods, die sich an alten Fotos aus der Entstehungszeit orientieren wird, abgeschlossen sein. Alle handwerklichen Arbeiten dazu wird der ortsansässige Schlossermeister und Restaurator Thomas Brühl federführend und ehrenamtlich übernehmen. Das erforderliche Holz stellt die Gemeinde aus dem eigenen Wald zur Verfügung und der gemeindliche Bauhof unterstützt, wo es Not tut. Die Materialkosten in Höhe von etwa 4.500 € tragen zu je einem Drittel der Verschönerungsverein, „Mir sein Seldersch“ und die Gemeinde.

Schmuckstück mit langer Tradition

Es war am 7. September 1902, als sich 24 Niederselterser Bürger in der „Alten Schule“ im Dorfkern trafen und den Verschönerungsverein gründeten, unter ihnen der Brunneninspektor Jean Stoppel, der Bürgermeister Joseph Becker, der Schneidermeister Heinrich Altenheimer, der Landwirt Peter Anton Schickel und der Postverwalter Gustav Becker. Die Aktivitäten des neugegründeten Vereins sollten mit einem besonderen Paukenschlag begonnen werden.

Auf dem „kahlen Stein“ im Eingangsbereich des Niederwaldes wurde kurz nach der Gründung ein Aussichtstürmchen gebaut. 300 Reichsmark – eine stattliche Summe, die der neugewählte Vorsitzende Brunneninspektor Jean Stoppel aus privaten Mitteln aufbrachte – kostete die Errichtung des kleinen Tempels, denn man nun den „Lug ins Land“ nannte. Im Oktober 1902 war der Aussichtspavillon fertiggestellt, der heute noch in der damaligen Bauform existiert. Die Einweihung erfolgte jedoch erst im Sommer des folgenden Jahres, verbunden mit einem genehmigten Waldfest, auf dem heftig gefeiert, getanzt und fässerweise Bier der Brauerei Urban getrunken wurde.

Festliche Einweihung in 2022

Anlässlich der 1250-Jahrfeier von Niederselters in 2022 werden es sich die Beteiligten nicht nehmen lassen, das erneuerte Aussichtstürmchen zusammen mit den Niederselterser Bürgern gebührend einzuweihen. Die Planungen des Verschönerungsvereins Niederselters für ein frühsommerliches Waldfest auf dem „kahlen Stein“ laufen auf Hochtouren und jeder darf sich schon jetzt auf vergnügliche Stunden an diesem besonderen und geschichtsträchtigen Ort freuen.

Ortstermin der Vertreter von Gemeinde, Verschönerungsverein und „Mir sein Seldersch“ mit Restaurator Thomas Brühl (3. von links)

Foto: Christina Scheid

❤️ Was lange währt,… das neue Buch „Seldersch – Unser Dorf“ ist fertig! ❤️